Bezirkshauptmannschaft Melk

Melk - NÖ — Neubau - Wettbewerb 1. Platz,

Das Projekt bot in seiner Konzeption der Verknüpfung von Verwaltungsgebäude und Lebensmittelmarkt eine besondere Gelegenheit, diese auch in der Architektur wegweisend umzusetzen. Die Serviceeinrichtungen der Bezirkshauptmannschaft und der Lebensmittelmarkt werden als einander gleichwertige Funktionen aufgefasst, die in ihrer Anordnung und Ausgestaltung gegenseitig aufeinander reagieren. Am gegenständlichen Grundstück treffen zwei städtbauliche Ordnungssysteme aufeinander. Die orthogonale Grundstruktur der Wohnbebauung in der Abbe Stadler-Gasse mit seiner kompakten, geschlossenen Bebauung sowie die von vereinzelten Bauten und Villen geprägte Abt Karl-Gasse verdreht zur Ersteren. Das vorliegende Projekt reagiert auf diese Situation, indem es die orthogonale Struktur der Wohnbebauung aufnimmt, den Übergang zur Struktur in der Abt Karl-Gasse aber mit einer kleinteiligen Erdgeschoss-Struktur weiterleitet. Der dadurch entstehende kleine Vorplatz lässt das Hauptgebäude zurücktreten. Die Gebäude sind derart angeordnet, dass die rudimentär vorhandenen städtischen Räume klar definiert werden können und somit wahrnehmbare Plätze und Straßen entstehen. Der dem Lebensmittelmarkt vorgelagerte Parkplatz wird somit zum zentralen öffentlichen Raum, von dem aus alle Einrichtungen erschlossen wer- den. Die Gebäude sind in ihren Grundformen klar, einfach und kompakt gehalten, die Qualität der Architektur liegt in ihrer Detailausbildung und den verwendeten Materialien. Der Geländeunterschied des Bauplatzes wird für die sinnvolle Anordnung der beiden in ihren Raumhöhen unterschiedlichen Gebäude genutzt. Der Lebensmittelmarkt wird auf dem Niveau der Abbe Stadler-Gasse angeordnet, damit kann er in das Erdgeschoss der an der höheren Stelle situierten BH integriert werden. Der Bereich des Bürgerservices wird in unmittelbarer Nähe zum Eingang an prominenter Stelle angeordnet. Die beiden Bereich Soziales und Sanitätsrecht sind ebenfalls im EG untergebracht, besitzen aber auf Grund ihrer Lage eine intimere Atmosphäre als Ersteres. Alle weiteren Funktionen sind in drei Obergeschossen angeordnet. Die dreihüftige Konzeption des Bürogebäudes garantiert eine äußerst kompakte und effiziente Bauweise mit hervorragenden Gebäudekennwerten. Durch den Einsatz von Schranktrennwänden mit hohem Anteil an satinierten Glaswänden sowie verschränkt angeordneter Kernelementen entsteht ein lichtdurchfluteter, angenehmer und erlebnisreicher Innenraum. Die Anordnung von kompakten Hauptbaukörpern ergibt zwingend die Anordnung eines Parkdecks zur Unterbrinung der geforderten Stellplätze. Dieses Deck ist natürlich durchlüftet und benötigt daher keine Lüftungsanlage. Die ausgeführten Materialien orientieren sich vor allem an den vorgegebenen Kostengrenzen. Der Einsatz von wenigen in ihrer Ausformung edel wirkenden Materialien an den Fassaden erzeugt ein ästhetisch ansprechendes Gesamtensemble. Der durch die Anordnung der Bauvolumina neu geschaffene Platzraum wirkt als Entree für die unmittelbar dahinter folgende Altstadt von Melk. Die Gebäudekante des Lebensmittelmarktes wird durch die Bebau- ungskante des möglichen zweiten Parkdecks auf dem Grundstück der Gemeinde aufgenom- men. Dadurch entsteht ein wohlformulierter in die Altstad leitende Straßenraum.

Loading...