Wohnhausanlage Meierhof

Öhling - NÖ — Neubau - Wettbewerb 1. Platz,

Der Meierhof in Öhling ist ein um die vorige Jahrhundertwende entstandener Vierseithof und wurde als ideales Landwirtschaftsgebäude im Zuge des Baus des Landeskrankenhauses in Mauer errichtet. Sein wichtigster und bauhistorisch interessantester Bauteil ist der südseitig gelegene Wohntrakt. Der Hof selbst liegt an einer wichtigen Stelle im Ortszentrum und stellt mit seinem großen Bauvolumen einen wesentlichen Bestandteil des Ortsbildes.

Der Hof bildete nun den Ausgangspunkt für eine umfassende Neustrukturierung dieses Teiles des Ortes, bei der im denkmalgeschützten Gebäude selbst Büroräume sowie eine Wohnung untergebracht wurden. Die nach dem Abbruch der restlichen Gebäudeteile zur Verfügung stehende Fläche wurde mit vier neuen Wohnbauten, ingesamt 40 Wohnungen, bebaut. Im Anschluss an den bestehenden Bauteil gibt es einen Baukörper mit gereihten Wohnungen, drei weitere Baukörper stehen frei auf dem Grundstück.

Das Bebauungskonzept von längsgerichteten und punktförmigen Baukörpern ergibt ein maßvoll dichtes Gesam- tensemble mit dörflichem Charakter. Die ge- schlossene Form des ehemaligen Hofes findet eine neue Interpretation in den Platzbildungen der neuen Bebauungsstruktur. Dadurch ergibt sich ein offenes räumliches Kontinuum von öffentlichen und halböffentlichen Räumen und Plätzen.

Jener Teil des Grundstückes, der vor der Hauptfassade des Meierhofes liegt, wird als Parkplatz für die Büroeinheiten des Meier- hofs genutzt. 29 oberirdische PKW-Stellplätze sowie eine Tiefgarage mit 50 weiteren Stell- plätzen sorgen für ausreichende Parkgele- genheit. Mit der Umsetzung dieses Projektes gelang es, in Öhling ein Ortszentrum in gelun- gener Vermischung traditioneller und moder- ner Formensprachezu zu bauen.

Loading...