schließen

Wohnhausanlage Ulmerfeld

Ulmerfeld, NÖ
Neubau, 2015
schließen

Fertigstellung 2015
Frieden Gemeinnützige Bau- und Siedlungsgenossenschaft

Die Wohnhausanlage besteht aus zwei Baukörpern mit insgesamt 28 Wohneinheiten und den dazugehörigen Nebenräumen, sowie einer Tiefgarage, Einfriedungen und Außenanlagen. Durch die Teilung in zwei Baukörper, die in Höhe und Lage versetzt angeordnet sind, ergibt sich ein harmonisches Einfügen in die vorhandene Baustruktur der Umgebung. Die Baukörper selbst sind klar gegliedert, das zurückgesetzte Staffelgeschoss nimmt sich optisch von dem zweigeschossigen Baukörper zurück. Beide Baukörper sind barrierefrei zugänglich und werden im Inneren durch ein Stiegenhaus mit Aufzug erschlossen. Haus A kann als betreutes Wohnen geführt werden und verfügt über barrierefreie Gemeinschaftsräume im Erdgeschoss. Sämtliche Wohnungen des Hauses A sind gemäß ÖNORM B 1600 ausgeführt und entsprechen somit den barrierefreien Anforderungen. Das Haus B verfügt über größtenteils barrierefreie Grundrisse. Die restlichen Wohnungen sind barrierefrei anpassbar. Den Wohnungen im Erdgeschoss sind Eigengärten mit Terrassen vorgelagert. Im Obergeschoss sind den Wohnungen Balkone und im obersten Geschoss Dachterrassen vorgelagert. Weiters hat jede Wohnung ein eigenes Abteil im Erdgeschoss (Haus A) bzw. im Tiefgeschoss (Haus B). Die Anbindung der geplanten Wohnhausanlage an das öffentliche Verkehrsnetz erfolgt über die St.-Ulrich-Straße. Die Tiefgaragenabfahrt befindet sich an der südöstlichen Grundgrenze. Zur Erschliessung des Hauses B fungiert eine Zugangsrampe mit maximal 6% Neigung bzw. ein Vorplatz mit Stiegenabgang, über den man in das interne Stiegenhaus mit Aufzugsanlage gelangt. Die beiden Baublöcke sind so angeordnet, dass als Zwischenraum ein Platz mit den Eingangsbereichen und der Zuordnung des Gemeinschafts- bzw. Aufenthaltsraumes des betreuten Wohnens entsteht. Ein Teil der Parkplätze ist in der Tiefgarage des Hauses B mit insgesamt 16 Stellplätzen geplant. Die restlichen Stellplätze sind im Freien an der Nordseite von der Türkenstraße bzw. an der Südseite von der St.-Ulrich-Straße aufgeschlossen.