schließen

Campus am Park

St. Pölten, NÖ
Projektstudie einer städtebaulichen Standortentwicklung in St.Pölten, 2008
schließen

Entwurf 2008
NÖ Real Consult
Wettbewerb, nicht gewertet

Die vorliegende Projektstudie baut nunmehr auf diesen städtebaulichen Prämissen auf und entwickelt daraus ein schlüssiges Bebauungs- und Nutzungskonzept. Das Grundstück eignet sich durch seine Lage hervorragend, um die beiden großen städtischen Grünräume, den Sparkassenpark und den Erholungsraum der Traisen, miteinander zu verknüpfen, sodass letztlich die Qualitäten des Sparkassenparks fließend in das Projektgebiet eindringen und sich über die neue innere Parkpromenade bis an die Traisen fortsetzen. Durch seine inselförmige Lage ist es möglich gewesen, das Grundstück weitestgehend frei von Fahrzeugen zu halten. Die in den Renderings dargestellte Formensprache unterscheidet klar zwischen den verschiedenen Funktionen. Es wird davon ausgegangen, dass es für einen künftigen Hotelinvestor oder –betreiber entscheidend ist, ein Gebäude im internationalen Maßstab und Zuschnitt zu erhalten. Deutlich unterscheidbar davon werden die Wohnungsbauten dargestellt. Diese lassen die einzelnen Wohnungseinheiten in einem additiven Gestaltungsansatz klar hervortreten, die bereits erwähnten großzügigen, teilweise zweigeschossigen Freiräume stellen ein wesentliches Gestaltungs- und Gliederungsmerkmal dar. Entlang der öffentlichen Straßenräume bilden die Baukörper des Projektes weitgehend ruhige Straßenfassaden, die die städtebauliche Dimension des Straßenraumes unterstreichen. Im Inneren des Grundstückes, insbesondere im Bereich der Parkpromenade schaffen die leichten Knickungen und Biegungen der Baukörper lebendige und differenzierte Außenräume, die eine Vielfalt von Ausblicken und Sichtbeziehungen bieten. Durch die Anordnung von Einzelgebäuden und Gebäudekomplexen ist das Projekt in fünf bis sieben, idealerweise jedoch in fünf Bauabschnitten und Realteilungen entwickelbar.